Hunde auf Koks

Heilige Scheiße, was ein Tag! Gerade mal fünf Uhr ists, und ich komm schon nicht mehr klar. Manchmal komm ich mir vor wie ein junger Hund, der erst am Koks seines Herrchen leckt, und dann zu Speedcore seinem eigenen Schwanz hinterher rennt. Warum erkläre ich im folgenden.
Vorne weg: Ich habe gestern weder getrunken noch gekifft, oder irgendwelche Betäubungsmittel konsumiert. Glaubt mir, das ist ne wichtige Info. Also dann…
Heute wache ich in der Bude meiner Holden auf. Viel zu spät (natürlich)
Erster Gedanke “Scheiße! Ich muss zur Uni! Sofort!”
Also greif ich mir (leicht hektisch) alles was ich brauche. Schlüssel, Hose mein Portemonnaie, das ich mir in die Arschtasche stecke, und sonstigen Krempel. Ich also mach mich also auf zu meine Bude, und will duschen, und den Restlichen Krempel abholen, den ich so brauche. Stelle dann aber fest “Kein Duschgel!” Also zurück zu meiner Freundin, die mir sagte, das sie nen Schlüssel für mich unter die Tür Matte gelegt hat, falls ich vor ihr Nachhause komme. Jetzt will ich da also duschen, weil die Duschgel etc hat. Ich gucke also unter die Tür Matte. Kein Schlüssel.
Und ab jetzt wirds abgefahren.
Ich denk mir so “Ok, erstmal eine piefen” stell aber fest “Scheiße, in der Arschtasche is nur das Portemonnaie”. Also zurück zu mir in die Bude, meinen Kram zusammenpacken und auf zur Uni. Bei mir angekommen kommt mir dann der schreckliche Gedanke “Ach du Scheiße, dein Freundin hat noch dein Portemonnaie” weil ichs ihr gestern zum Einkaufen mitgegeben habe. “Im Portemonnaie ist dein Ticket, dein Geld, dein Ausweis und so weiter” Vielleicht hat meine Freundin es mitgenommen. Vielleicht hat sie es geistesgegenwärtig bei ihr auf den Tisch gelegt, im Glauben ich nehms mit. Aber ich hab ja keinen Schlüssel für ihre Wohnung um nachzusehen obs wirklich da ist. Fazit “Ich komme nicht zur Uni”.
Also erstmal eine rauchen. Ich dreh mir also eine, rauch diese dann und warten ab bis meine Freundin Nachhause kommt, und konfrontiere diese dann. “Schatz, du hast noch mein Portemonnaie” Sie “Nein” Das hab ich dir auf den Tisch gelegt.” Aha, naja, ich war dann wohl morgens zu verplant um das zu checken. Wir also zu ihr. Sie greift unter die Türmatte, und ich werd wahnsinnig. Der Scheiß Schlussel war da. Warum hab ich ihn nicht gesehen? Der verdammte Schlüssel war die ganze Zeit da! Sie lacht mich aus. Dann gehen wir zu ihr in die Bude. Portemonnaie nicht aufm Tisch.
Ich “Siehste!”
Sie “Ich schwöre aber…”
Ich greife in die Tasche um triumphal eine zu rollen, und habe in der Hand, mein Portemonnaie. In dem Moment ist in meinem Kopf was geplatzt. Immerhin hatte sie Spaß…

Mal sehen was heute sonst noch so passiert. Ich werds euch wissen lassen… So long. And remember: Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, wenn man auf dem Ast sitzt an dem man sägt.

Eine Antwort auf „Hunde auf Koks“

Kommentar verfassen