Caro und der Kampf gegen den inneren Schweinehund

DSC01351WO

Mein lieber Bauch,

eigentlich mag ich dich ja. Hin und wieder erscheinst du mir aber so, als würdest du mehr Raum als sonst für dich beanspruchen wollen. Es gibt Tage, da bist du fast wunderbar flach und lässt mich durch die Wohnung tanzen und wiederum andere, an denen du dich voll und ganz auf’s plautzen zu konzentrieren scheinst.

Ich persönlich mag ja die flachen Tage lieber, aber du scheinst in letzter Zeit immer mehr Gefallen an den plautzigen zu finden. Nun gut, schließlich liefere ich dir dafür auch die besten Voraussetzungen. Du kannst ja nichts dafür, dass ich unheimlich gern esse und ungesunde Sachen meist lieber mag, als die gesunden.

Nun ist aber Schluss. Auch wenn ich gewisse Ansätze von akuter Fresssucht, gepaart mit Bewegungsmuffeligkeit und Sporthass aufzeige, so würde ich es doch bevorzugen, dich in überwiegend flachem Zustand genießen zu können. Leider erschienst du mir bisher jedoch nie genügend Ausmaße zu besitzen, um beschlossene Diäten wirklich durchzuziehen. Nun bin ich durch Natascha und Guddy auf den Belly Off 3 aufmerksam geworden und überlege seither, ob ich dich nicht öffentlich vernichten sollte. Dafür würde meine ggf. doch aufkommende Motivation durch den allgemeinen Gruppenzwang sprechen, dagegen meine bereits oben erwähnte besondere Beziehung zu meiner zweiten großen Liebe dem Essen und meiner allumfassenden Sportfaulheit. Selbst in diesem Moment weiß ich noch nicht, ob ich diesen Artikel bis heute Abend veröffentlichen werde.

Sollte ich ihn doch veröffentlichen, wirst du, mein lieber Bauch, hiermit öffentlich angeprangert. Bei meiner Größe von 1,68 lässt du mich mit meinen anderen Körperanhängseln 64 kg wiegen. Wie gesagt, nicht genug um wirklich ständig störend zu sein, aber immerhin reichlich, um an den “hässlichen Tagen”, mit denen sich wohl jedes Mädel rumschlagen darf, dafür zu sorgen, dass man das Gefühl hat einen Planeten mit sich herum zu schleppen. 

Sobald die Öffentlichkeit diesen Artikel bewundern darf heißt es für dich, lieber Bauch:

  1. Keine Süßigkeiten mehr
  2. Alles panierte wird möglichst weg gelassen
  3. Fastfood, wie Pizza, Döner, Gyros (nomnom, ich krieg Hunger) und ähnliches wird vorerst gestrichen
  4. Ich werde dich und meinen Schweinehund wieder zum Playstation Zumba zwingen
  5. “gutes” Essen wie Salat, ohne meinen heißgeliebten Feta oder Mozzarella
  6. Mehr Treppen – weniger Aufzüge
  7. Cola, Eistee und ähnliches wird durch literweise Wasser ersetzt
  8. Die Waage wird wieder ihrem ursprünglichen Sinn zugeführt und nicht mehr nur Bad-Deko sein

Mein Ziel ist denk ich nicht wahnsinnig groß, aber derzeit trotzdem noch sehr weit weg: 3-5 Kilo sollten schon runter. Sollte ich wie durch ein Wunder tatsächlich durchhalten und 6 Kilo schaffen, ist dann aber bei 58 Kilo wirklich Schluss, ein paar Kurven mag ich schon noch behalten.

Aber ich kann dich trösten: Du wirst nicht allein vernichtet. Außer Natascha und Guddy, wirst du noch von Whudat und Jan (denen du das ganze letztlich zu verdanken hast), Stijepan, Uli, Marco, Mokkaauge, Maik, Ilovechaos, Jan, Dirk Olbertz, Lomomo, Mathis, Petra, Anni, Fairy, Volker, Sebastian, Matthias, Stefan, Derby, Nille, Can-RnB, Matzel, Wannabehealthy, Mocca, LennyUndKarl, Chliitierchnübler, Tyler, Hermann, Mina, Antje, Rebecca, Phil, Schmenger, Kaal, Oliver, Michelle, Dr. Sheldon-Harper, Frau K., Julia McRed, Carsten & Thomas / hypesRus, Matze, Rachel, Flyerzwomille, Gelrueb, Starkilla, Hucki, Thomas, Steffi, Buckelhard, Mark Olan, Klaeui, San, Stiller und Dentaku unterstützt. Schaun wir mal, hiermit erkläre ich dir schon mal den Krieg!

bellyoff

Autor: CaroCalico

Tollpatschiges, ungeduldiges Grinsekatzen-Sommer/Sonnen-Glückskind mit inniger Liebe zu Kitsch und Fleisch.

70 Gedanken zu „Caro und der Kampf gegen den inneren Schweinehund“

    1. Hoffentlich bald noch schöner, wenn mein innerer Schweinehund eines grausamen Todes gestorben ist. ;) Deine Fleisch- und Bierdiät klingt immer noch ziemlich verlockend, vlt. probier ich die auch mal aus ^^

  1. Die Wasser-statt-Cola-Nummer schieb ich auch schon seit Jahresanfang, selbst Chips wurden nicht gekauft. Werden trotzdem 12 harte Wochen. Ich wünsch uns Glück! :D

  2. Ich finde das hört sich nach nem guten Plan an. Wenn ich mal keine Lust habe vor die Tür zu gehen, dann mache ich zwei Runden Hip’N’tigh. Einfach mal googeln. Das ist durch das Band echt anstrengen und vor allem sind gehts auch den Hüften an den Kragen. Kann ich nur empfehlen. Außerdem klingts lustig, weil die Videos auf holländisch sind. :-)

    1. Sieht gut aus, ich glaub mit den Bewegungen bringt das selbst ohne Band noch was ;) Werde ich mal als Zumba Alternative austesten.

  3. Pingback: klaeuiblog
    1. Das ist das Problem an meinem Bauch, ich mach zwar nix, hab aber trotzdem Konturen, die nur leider mit Babyspeck überlagert sind. Wenn der Speck weg wär, würd mein Bauch dann wohl wahrscheinlich auch untrainiert trainiert aussehen ^^

    1. Ich find ihn ja auch nicht dick, ich mag halt nur ein bisschen Chubbyness weg haben ;)

Kommentar verfassen