Ein Lager für Bier – das Bierlager Köln

 

In Köln tut sich was. Genauer gesagt in der Bonner Straße tut sich kulinarisch aktuell richtig viel, denn abgesehen von den Platzhirschen der Fetten Kuh und der Kafferösterei Ernst, hat sich nun ein Dritter dort angesiedelt um den eklatanten Mangel an Craftbeer in Köln zu bekämpfen. Direkt neben dem irgendwann zweiten Laden von den Pizzabäckern von 485°C, wird Kai Boecker seinen Laden am Samstag eröffnen.

Bisher gab es Craftbeer nur in ausgewählten Büdchen oder in einem der besseren Burgerläden Kölns. Kai Boecker möchte diesem ein Ende setzen und eröffnet diesen Samstag, den 18.07.15 um 16h, den ersten auf Craftbeer spezialisierten Laden in Köln. Dank Martin von der Fetten Kuh, der uns freundlicherweise eine Einladung zum Pre-Opening organisierte, konnten Caro (ihr Bericht) und ich vorab mit anderen geladen Gästen bereits die ein oder anderen IPAs, Stouts und Sauerbiere probieren.

Ich muss zugegeben, dafür dass Kai ursprünglich Banker war, hat er alles richtig gemacht. Das Sortiment geht über die „Standard“-IPAs wie das Sierra Nevada über diverse europäische Kleinstbrauereien bis hin zu einer kleinen Kölner Offenbarung namens Pfefferkørner White. Das Bier ist eine Collabo zwischen den Kölner Kampott Pfefferexperten von Hennes Finest und der Freigeist Bierkultur Brauerei. Es ist eines der Biere was mal wieder zeigt, wie vielfältig Bier sein kann, sobald man mal von den ausgetretenen Pfaden des deutschen Reinheitsgebotes weggeht.

Wir wünschen dem ganzen Team vom Bierlager viel Erfolg bei ihrer Mission, dem Kölner etwas andere Biere, außer dem bereits geliebten Kölsch, nahezubringen und sind auf die weitere Entwicklung der neuen Foodmeile Bonnerstraße gespannt.

Da Bilder meistens mehr als tausend Worte sagen, hier ein paar Impressionen:

Kommentar verfassen