Warum ich aufgehört habe zu bloggen und warum ich das hier schreibe.

Lange Zeit habe ich versucht aus Hasencore etwas großes zu machen, einen Lifestyleblog, einen BBQ Blog, ein Magazin  jedes mal bin ich damit auf die Schnauze gefallen. Agenturen buchen mich nicht mehr für bezahlte Beiträge (welche ich immer mit Bedacht ausgewählt habe). Doch eigentlich  war Hasencore immer mehr als ich  eigentlich wissen wollte. Es war ein Ventil. Meinen Hass gegen alles und  jeden niederzuschreiben. Es war ein Ventil über Liz zu schreiben über die ganzen Exfreundinnnen mit denen ich mein Leben langsam aber sicher zerstört habe. Nicht das ich diese Frauen bis heute liebe aber ich habe das Ventil für meinen Frust nicht mehr gefunden… wollte es monetisieren. Das Schreiben hier ist eine Flucht evtl. eine Flucht vor mir selbst evtl. eine Flucht vor allem.

Ich liebe zu sehr.

Vielleicht war das ein Fehler, der traurige Mann schreibt mehr und besser. Ich brauche das Drama um schreiben zu können. Ich brauche den Schmerz um produktiv zu sein. Ich brauche euch.

Ist schlussendlich aber auch vollkommen egal, denn die paar Leser die dabei sind (und ja ich weiß das Arbeitskollegen mitlesen) ist eigentlich das Ventil was ich finden nur wieder finden wollte. Dementsprechend wenn der werte Leser hierhin gekommen ist um tolle BBQ Rezepte, Spiel u.o. Bier Rezensionen zu lesen dann seid ihr vielleicht richtig. Aber eigentlich ist dieser Blog meine persönliche Einöde. Denn ich möchte nicht von diesem Planeten gehen und sagen  ich habe nichts geschaffen.

Dementsprechend wird dieser Blog in 2016 endlich MEIN Blog werden. Keine Koautoren. Vlt. Gastbeiträge oder ein Gastbetrag, aber das hier ist meine Spielwiese, mein Gefängnis, meine Freiheit.

Hasencore  lebt.

Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.